Häusliche-Gewalt-Lippe

Im Jahr 2002 wurden mit dem Gewaltschutzgesetz des Bundes und der Änderung des Polizeigesetzes NRW wichtige Voraussetzungen geschaffen, um Frauen besser vor häuslicher Gewalt zu schützen und ihnen Wege aus der Gewaltspirale aufzuzeigen. Durch die Initiative der Gleichstellungsstellen im Kreis Lippe, der Frauenberatungsstelle Alraune und der Polizei wurde das Kooperationsgremium „Für Lippe gegen häusliche Gewalt“ gegründet. Den Vorsitz hat der Landrat, Herr Dr. Axel Lehmann.In diesem Bündnis haben Fachleute aus den unterschiedlichen Institutionen Handlungskonzepte erarbeitet und Maßnahmen aufeinander abgestimmt, um Gewaltopfer besser zu unterstützen und Täter für ihr gewalttätiges Verhalten in Verantwortung zu nehmen. 

Das gemeinsame Ziel ist die wirksame Umsetzung der gesetzlichen Neuregelungen bei häuslicher Gewalt durch eine intensive Kooperation und Vernetzung aller beteiligten Institutionen im Kreis Lippe. Zentrale Bausteine einer wirkungsvollen Krisenintervention sind die Wegweisung des Gewalttäters durch die Polizei und die konkrete Unterstützung der Frauen und Kinder durch Beratungsstellen, Jugendämter und Frauenhäuser. 

Diese Webseite informiert Sie darüber, welche Hilfsangebote die beteiligtenEinrichtungen und Anlaufstellen im Kreis Lippe machen und wie sie bei häuslicher Gewalt zusammenarbeiten.

Ein Adressverzeichnis finden Sie hier
Weitere Materialien und Informationen finden Sie hier.

Sie erfahren, wie Sie Schutz durch die Polizei finden, wo Sie Unterstützung und Beratung für sich und Ihre Kinder erhalten und auch welche Rechte Sie haben.

Herausgegeben von:

  • Kreis Lippe (Gleichstellungsstelle) 
  • Stadt Detmold (Gleichstellungsstelle) 
  • Kooperationsgremium „Für Lippe gegen häusliche Gewalt“